Vertikale Bissdefekte – Offener Biss

Der offene Biss ist ein komplexer Nachteil, der in erster Linie mit der unzureichenden Überlappung der Saatzähne verbunden ist. Der vordere Teil des Zahnes ist eigentlich der Ort, an dem sich der offene Biss am häufigsten manifestiert. Allerdings bedeutet nicht immer der normale Abstieg der unteren und oberen Zähne in der Okklusionslinie den Mangel an offenem Biss. Bei den meisten Patienten sind offene Bisse getarnt. Dies bedeutet, dass der Körper bei der Entwicklung spontan zu einer Situation führt, in der übermäßige Zähne der Vorderzähne Maskierungsfehler verursachen. Das Ergebnis einer solchen Aktion ist ein unansehnliches Lächeln, übermäßig exponierte Vorderzähne zusammen mit Zahnfleisch.

Ursachen des offenen Bisses

Ein offener Biss wie jeder kieferorthopädische Defekt kann durch genetische oder Umweltfaktoren verursacht werden. Dies bedeutet, dass Kinder von Patienten mit "Long Face Syndrom", offenem Biss, übermäßiger Exposition der Vorderzähne, höchstwahrscheinlich von einem ähnlichen Defekt betroffen sein werden. Ein ungünstiges vererbtes Wachstumsmuster kann bereits im Milchverzahnungsstadium diagnostiziert werden.

Neben genetischen Faktoren spielen Umweltfaktoren eine sehr wichtige Rolle – wie Fingersaugen, Säen von Schnullern, Obstruktion der Atemwege, drückende Zunge, Säuglinge Art des Schluckens. Die oben genannten Ursachen des offenen Bisses können in unterschiedlichem Maße den Defekt verschlimmern, aber eine schnelle Diagnose kann den Fortschritt von Anomalien hemmen und einen harmonischen Biss wiederherstellen.

Es wird angenommen, dass Unregelmäßigkeiten, die vor dem Alter von 4 Jahren diagnostiziert wurden, nach der Beseitigung des Urnenfaktors allein korrigiert werden können.

Behandlung

Der offene Biss gehört zu den Nachteilen, die am schwierigsten behandelt werden. Die primäre Abgrenzung, dass der Kieferorthopäde bei der Wahl der Behandlung jedes Defekts geführt wird, ist das Alter. Bei vertikalen Mängeln ist folgende Abgrenzung zu treffen:

  1. Patienten in einem frühen Entwicklungsstadium

    Patienten bis zum Stadium der späten Milchverzahnung werden in der Regel behandelt, indem Umweltfaktoren beseitigt werden, die dazu führen, dass sich der Biss öffnet. Für Faktoren wie Fingersaugen oder falsches Sprachdrücken wird meist eine Firewall für die Sprache verwendet, die in kurzer Zeit ungünstige Gewohnheiten perfekt eliminiert. Wenn schlechte Fingersaugen Gewohnheiten nur in der Nacht auftreten, mechanische Verriegelung der Hand mit Pyjamas kann hilfreich sein.

  2. Patienten während der Entwicklung

    Diese Gruppe besteht in erster Linie aus Patienten, die die Zeit auf Milch dauerhaft und mit frühen konstanten Zähnen ersetzen. Auch in dieser Gruppe kann es schlechte Gewohnheiten, die durch Bewegung und verschiedene Arten von mobilen Kameras eliminiert werden können. Darüber hinaus kann eine Bissbehandlung bei Patienten mit unerwünschten Wachstumsmustern durchgeführt werden, indem:

    1. extraorale Gerätetypen von Kopfbedeckungen,
    2. beißende Schienen,
    3. und sprachlichen Bögen.

    Der Einsatz der obigen Kameras zielt in erster Linie darauf ab, das vertikale Wachstum der Zähne im hinteren Gebiss zu hemmen.

  3. Erwachsene Patienten

    Diese Gruppe kann aktiv behandelt werden, indem die geformten Zähne beeinflusst werden. Sowohl die Wiederherstellung von Funktionen als auch die Ästhetik sollten bei der Entscheidungsfindung berücksichtigt werden. Die Behandlung durch Extrusion (übermäßige Zähne) der Vorderzähne führt oft zu einer ästhetisch ungünstigen Exposition der Siebzähne sowohl im Lächeln als auch im Ruhezustand. Eine weitere Behandlungsmethode ist das Eindringen (Drücken) der Stammzähne, wodurch der Biss nach dem Prinzip der Keilwirkung geschlossen wird. Die obige Aktion wirkt sich günstig auf das Profil des Patienten aus, da sich die Unterkiefer vorwärts und oben bewegt (gegen den Uhrzeigersinn) – was das Kinn betont und die Ästhetik des Profils verbessert. Behandlungsschema seitlich verfügbar (Abb. 1 – Biss offen vorne – Behandlung)

Kieferorthopädie-Behandlung mit fester Kamera

Biss vor der Behandlung offen

Offener Biss - kieferorthopädische Behandlung Breslau

Biss offener Eindringling von Seitenzähnen

Offener Biss - Kieferorthopädie Breslau

Offener Biss – anteriorotation

Behandlung von offenem Biss Breslau

Biss nach der Behandlung offen

Vertikale kieferorthopädische Defekte – Häufig gestellte Fragen:

Häufige Fragen zur ästhetischen Konstantenkamera
  • In welchem Alter sollte ich zur ersten kieferorthopädischen Beratung gehen? Für eine Untersuchung, bei der der Kieferorthopäde in der Lage ist, die Einstellung von Milchzähnen im Alter von 3,5 – 4 Jahren zu beurteilen. Dieser Besuch wird verwendet, um ungünstige Gewohnheiten wie Finger/Schnuller-Saugen, ungünstiges Drücken der Zunge, Zungenhypertrophie, Atmung durch den Mund zu identifizieren. Die Bewertung der oben genannten Faktoren wird die Auswirkungen von unerwünschten Gewohnheiten beseitigen und die richtige Richtung der zahnärztlichen Entwicklung wiederherstellen.
  • Wann ist bekannt, dass ein Kind einen offenen Biss entwickeln kann? Die Beurteilung der Entwicklung von Zähnen und Knochen wird am besten regelmäßig ab dem Alter des Vollmilchzahnes kontrolliert. Bereits im Alter von 5-6 Jahren sind erste erste Anzeichen für die Entwicklung von Zähnen und Knochen zum offenen Biss zu sehen. Wenn nebenwirkungende Merkmale beobachtet werden, empfiehlt der Arzt oft Maßnahmen, um das vertikale Wachstum zu korrigieren. Diese Korrektur, im Falle von offenen Bissen, ist in der Regel dazu gedacht, übermäßige Zähne zu hemmen.

Vita-Dent Stomatologia


Stomatolog Wrocław

ul. Nobla 3, Wrocław

tel. 71 750 12 12


Stomatolog Wrocław

Ogrodowa 17, Kiełczów

tel. 71 398 84 88


Stomatolog Wrocław

Powstańców Śląskich 58a/3, Wrocław

tel. 71 750 15 15

Zadbaj o swoje zęby

Wyślij nam wiadomość aby umówić wizytę