MDI 3M Miniimplantatprothese

Die untere Gesamtprothese in Abwesenheit der eigenen Zähne ist ein Ärgernis vieler Patienten. Solche Prothesen, aufgrund von Instabilität im Mund, verhindern oft freie Nahrung, sprechen oder lächeln. Dies ist auf die anatomischen Bedingungen des Unterkiefers und eine solche Struktur zurückzuführen, die eine gewisse und starke Stabilisierung der unteren Prothese verhindert. Eine ausgezeichnete Lösung in einer solchen Situation ist die Behandlung mit einteiligen Miniimplantaten. Die Anwendung einer solchen Behandlung ist auch bei Patienten mit hoher Knochenatrophie des Unterkiefers möglich. Bei guten Knochenverhältnissen ist es möglich, die untere Prothese sofort am Tag des Eingriffs zu stabilisieren. Die u.S. patentierte Behandlungstechnik mit 3M MDI Miniimplantaten beinhaltet die Implantation von 4 Implantaten in den Unter- oder Oberkiefer und die sofortige Stabilisierung der Prothese auf ihnen mit Kugelverriegelungen. Die gesamte Prothese, die auf den Kugellaschen von Miniimplantaten platziert ist, zeigt eine hervorragende Ermächtigung und Stabilisierung. Es ist auch möglich, seine Größe deutlich zu reduzieren, da die Wartung durch Implantate und nicht durch die Haftkräfte zwischen dem Zahnfleisch und der Scheibe der Prothese erfolgt. Eine solche Lösung ist eine sehr komfortable und zunehmend verwendete Alternative für orale Prothesen.

Implantationsoperationen werden in der Regel bei einem einzigen Besuch durchgeführt, in der Regel dauert etwa 1 Stunde. Nach einem Konsultationsbesuch und der Durchführung zur Untersuchung der Ctsographie ist der Ablauf des Verfahrens wie folgt:

  • Stufe eins: Ein Zahnarzt bestimmt nach Bekanntwerden der Dissocität die optimale Position von Miniimplantaten unter Berücksichtigung der Knochen und Position im Verhältnis zur zukünftigen Prothese.
  • Stufe zwei: In der Lokalanästhesie führt der Arzt 4 einteilige Miniimplantate ein. Das Verfahren ist viel weniger invasiv als die Implantation von herkömmlichen Implantaten, denn wenn die Knochenbedingungen es zulassen, gibt es keine Notwendigkeit, das Zahnfleisch zu schneiden oder auf die Nähte zu setzen.
  • Stufe 3: Nach der Implantation von Miniimplantaten klebt der Zahnarzt Kugelverriegelungen in die bestehende Prothese des Patienten oder führt eine neue Prothese durch und erst nach dessen Ausführung wird sie auf Implantaten fixiert. Unmittelbar nach dem Eingriff können Sie normal funktionieren, essen und lächeln – mit einer perfekt stabilen Prothese.
  • Stufe vier: Nach ca. 7 Tagen wird ein Kontrollbesuch angezeigt, um die Heilung von Geweben um Implantate zu bewerten und die Passform und Stabilisierung der Prothese zu überprüfen.

Faqs:

  • Ob kleine Implantatgrößen ihre Haltbarkeit reduzieren, um den Abbau von Implantaten zu vermeiden, der Zahnarzt wählt immer die optimale Länge und den Durchmesser zukünftiger Implantate, 20 Jahre Erfahrung und klinische Studien zeigen nicht weniger Haltbarkeit der Arbeit an MDI-Miniimplantaten – es ist jedoch wichtig, 4 Implantate nach dem patentierten Verfahren zu verwenden, da nur dann eine langfristige Haltbarkeit gewährleistet werden kann.
  • ist die Behandlung schmerzhaft? – das Verfahren wird unter örtlicher Anästhesie durchgeführt und ist völlig schmerzfrei. Aufgrund der geringen Invasivität gibt es auch Schwellungen nach der Behandlung, sowie keine Notwendigkeit für Analgetika
  • kann diese Art der Behandlung bei jedem Patienten angewendet werden? – der Hauptvorteil von Miniimplantaten besteht darin, dass sie auch bei Patienten mit hohem Knochenverlust eingesetzt werden können, die traditionelle Implantate ohne kostspielige Knochenrückgewinnungsverfahren nicht implantieren können. Die Eignung des Patienten für eine solche Behandlung erfolgt durch Die Analyse der Ctskoographie-Untersuchung und der Beurteilung der Bedingungen im Mund des Patienten.

Sehen Sie die Auswirkungen der Behandlung:

Fallprothese BreslauProthese auf Breslau miniimplants