Anatomische Implantate replizieren

Replizieren von Implantaten ist die natürlichste Gelegenheit, Ihren eigenen zerstörten Zahn wieder aufzubauen. Sie bestehen aus medizinischem Titan, genau wie klassische Implantate, während ihre Form wie eine Zahnwurzel geformt ist, die durch das Implantat wieder aufgebaut wird. Dadurch wird das Verfahren der Implantation atraumatisch durchgeführt, ohne Knochenbohrungen – unmittelbar nach Entfernung des Zahnes. Der Implantologe führt nach dem Entfernen des beschädigten Zahnes ein vorgefertigtes Replizienimplantat in die Delle ein. Die Behandlung endet mit der Befestigung der Interimskrone, um den Ort des Verfahrens zu schützen. Die größten Vorteile von Replicate Implantaten sind:

  • minimaler chirurgischer Eingriff – ohne Knochenbohrer und chirurgische Schnitte – geringeres Knochen- und Nervenschadenrisiko
  • anatomische Form des Implantats – perfekt auf die Zähne abgestimmt
  • Implantat beim gleichen Besuch wie Zahnentfernung
  • viel schnellere Heilung – keine Skalpellschnitte
  • Vermeidung regenerativer Eingriffe durch Maximierung des Einsatzes des eigenen Knochens des Patienten
  • Vereinfachung der Konstruktion des Implantats – keine Gummischrauben, keine beweglichen, aufschraubbaren Elemente reduzieren den Ausfall des Implantats

Da jedes Replizierungsimplantat auf individuellen Auftrag im Labor für Natürliche Zahnimplantate (NDI) in Berlin durchgeführt wird, erfolgt die Behandlung mit diesem System in mehreren Phasen:

  • Erster Besuch: Ein Zahnarzt führt eine implantologische Beratung durch, bei der er dem Patienten Möglichkeiten zum Wiederaufbau des fehlenden Zahnes vorstellt und Indikationen für die Implantation des Replizierensimplantes auswertet. Er führt dann die Computertomographie und prothetische Quetschung endiel, die für 3D-Scans notwendig sind. Computerscans werden an ein NDI-Labor in Berlin geschickt, um ein individuelles, anatomisches Implantat in Form eines eigenen Zahnes durchzuführen.
  • Zweiter Besuch: Der Implantologe entfernt die atraumatische beschädigte Zahnwurzel und legt das vorgefertigte Replizienimplantat direkt in den Zahn. Da das Replikationsimplantat die gleiche Form wie die entfernte Zahnwurzel hat, müssen keine Bohrer im Knochengewebe durchgeführt werden. Nach dem Aufstellen des Implantats klebt der Arzt die Zwischenkrone und sichert das Implantat und die Nachbehandlungsstelle.
  • Dritter Besuch: Nach 4-6 Monaten Heilung überprüft der Arzt den Zustand des Implantats im Knochen und auf dem Panoramafoto und führt prothetisches Quetschen durch.
  • Vierter Besuch: Der Implantologe zementiert die fertige Zirkoniumkrone auf dem Implan, so wie die Krone auf seinen eigenen Zähnen zementiert wird. Das Fehlen von Verschraubungselementen ist einer der Vorteile im Vergleich zu herkömmlichen Implantaten – es besteht keine Gefahr, die Krone auf dem Implan zu lösen oder Implantatverbinder abzuschrauben.

Faqs:

  • Kann ein Zahn auf diese Weise wieder aufgebaut werden? – die Möglichkeit der Implantation in das Replikationssystem wird beim ersten Konsultationsbesuch bewertet, es kommt vor, dass es aufgrund von Kontraindikationen zum Verfahren vorteilhafter sein kann, ein traditionelles Implantat zu implantieren.
  • Wird jedes Replizierenakzeptiert? – die Wirksamkeit der Implantation ist ähnlich wie bei herkömmlichen Implantaten, die Wahrscheinlichkeit, das Implantat zu nehmen, beträgt etwa 97%. In Ermangelung einer Integration des Implantats nach einem Zeitraum von 4-6 Monaten wird es entfernt und nachdem das Gewebe an seiner Stelle gereinigt wurde, wird ein traditionelles Implantat implantiert.
  • Wie lange dauert das Replizierendes Implantat? – Ab dem Zeitpunkt der Implantationsberatung und der Durchführung von Tomographie und Drücken für die Implantatchirurgie läuft das Implantat in der Regel etwa 10-14 Tage ab. Die gesamte Heilungsphase dauert in der Regel etwa 5-6 Monate.
Repliziert Breslauer ImplantateZeba-Implantat replizierenanatomische Implantate Breslau